Skip to: Site menu | Main content









Info: Welche berufliche und persönliche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Veröffentlicht am Tuesday 06 March 2007 09:51:33 von Ko
Berufliche Zugangsvoraussetzungen
 
a) Abgeschlossene Berufsausbildung mit Berufsschulabschlusszeugnis in einem einschlägigen Beruf der Lebensmittelbranche
Beispiele: Bäcker, Brauer und Mälzer, Brenner, Destillateur, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Fachkraft für Fruchtsafttechnik, Fachkraft für Süßwarentechnik, Fischwerker, Fleischer, Hauswirtschafter (spez. Ernährung und Verpflegung), Koch, Konditor, Lebensmittelverkäufer, Molkereifachmann, Müller, Weinküfer, Winzer (spez. Kellereiwirtschaft)
 
Interessenten, die über keine einschlägige Berufsausbildung verfügen, können bei der Regierung von Oberfranken einen Sonderantrag auf Zulassung stellen, sofern sie über langjährige Erfahrung in der Be- und/oder Verarbeitung von Lebensmitteln verfügen.
 
b) Mindestens ein Jahr Berufspraxis in einem einschlägigen Beruf der Lebensmittelbranche
 
Persönliche Voraussetzungen
 
Der Lebensmittelverarbeitungstechniker muss eine hohe Lernbereitschaft mitbringen. Dies gilt natürlich für die Zeit des Studiums an unserer Fachschule als auch für die spätere Berufstätigkeit. Unsere Arbeitswelt verlangt heute vom qualifizierten Personal ein lebenslanges Weiter- und Umlernen.
 
Der Bewerber sollte sich im Klaren darüber sein, dass er mit Eintritt in unsere Fachschule in eine neue Lebenssituation gerät. War die bisherige berufliche Tätigkeit überwiegend von körperlicher Arbeit geprägt, wird er nun vielen geistigen Anstrengungen gegenüberstehen, die ein geduldiges Lernen und Üben am Schreibtisch erfordern. Erfahrungsgemäß fällt dies vielen Studenten im ersten Halbjahr der Ausbildung schwer. Man sollte sich deshalb mental im Vorfeld darauf einstellen. Als Hilfestellung werden wir ab Schuljahr 2008/09 jeweils zu Beginn des Studiums ein Seminar zum Thema Lerntechniken / Lernmethoden durchführen.
 
Es ist erforderlich, dass Sie als Bewerber eine vernünftige Arbeitseinstellung mitbringen. Die Ausbildung ist sicher kein zweijähriges Erholen von der stressigen Arbeitswelt, sondern stellt mindestens genauso hohe Anforderungen an die Arbeitsbereitschaft. Der Bewerber muss insbesondere bereit sein, gleich vom ersten Tag an voll mitzuziehen, um nicht den Anschluss zu verpassen, und damit das Bestehen der halbjährigen Probezeit zu gefährden.
 
Für viele Neuanfänger an unserer Fachschule sind Mathematik, Physik und Chemie Problemfächer. Natürlich fangen wir in allen diesen Fächern mit dem Stoff bei „Adam und Eva“ an, jedoch wird im Stoff zügig vorangeschritten. Sollten sie hier Bedenken haben, dann raten wir Ihnen, sich durch persönliches Studium oder Volkshochschulkurse vorzubereiten; auch können Ihnen vielleicht Freunde oder Bekannte helfen. Die Stoffgebiete für diese Fächer finden sie unter Fächer und Inhalte.
 
Eine weitere Forderung, die die moderne Arbeitswelt an uns stellt, ist Mobilität. Dies gilt natürlich auch für den Lebensmittelverarbeitungstechniker. Um später eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben, muss er bereit sein, für seinen Arbeitsplatz mindestens deutschlandweit umzuziehen.
.

Versuch

Labor und Qualitätssicherung

Messen der Schüttdichte