Skip to: Site menu | Main content









Es ist vollbracht - das Klima an der Fachschule hat eine völlig neue Qualität

Veröffentlicht am Thursday 20 October 2011 20:43:59 von Eb
fleischtechnik.png

 

Jede Ausbildungseinrichtung, die Rohwursttechnologie oder die  Herstellung von Rohpökelwaren lehrt, sollte den Lernenden neben dem  fachlichen Hintergrundwissen ein "Gefühl" für die dabei ablaufenden  komplexen Prozesse praxisgerecht vermitteln - und dies auf dem  aktuellsten Stand der Technik. Die weltweit führende Schröter Technologie GmbH plante, dass die Fachschule für Fleischtechnik Kulmbach mit ihrer Unterstützung am 20.10.2011 dazu in der Lage ist.

Es ist der 20.10. - Vorderansicht optisch 1 a, aber was kann die Anlage - dazu brauchen wir einen Blick auf das "Hinterteil", und jeder Kenner, der dies sieht, stellt fest....

....der ist nicht nur knackig, das ist "High Tech made in Germany" auf kleinstem Raum. Die Technik, die hinter dieser ausgeprägten Rückansicht steckt, ist einzigartig. Als ehemaliger Schlachter würde ich sagen - der Muskel ist voll ausgedreht!!!

Mit dem Wissen, dass die Fleischtechnikerschule Kulmbach ab dem 20.10. über eine derartige Klimatechnik verfügen wird, haben unsere Partner (Fleischwerke Kaufland, Wolf Managemet GmbH, Devro Deutschland u.a.) sofort Projektarbeiten geschaltet.

Dies liegt nicht nur an dem "g..l.. A...h" der Anlage! Die Reproduzierbarkeit von Prozessen mit Anlagen aus dem Hause Schroeter - in Verbindung mit der Preozessdokumentation...

 

....ist heutzutage Stand Technik.

Die Nutzung deratiger Daten für die Bewertung der Energiebilanzen - in Verbindung mit Enthalpie Berechnungen - und des daraus resultierende Zusamenspiel mit der Steuerung - zeichnet Schröter Technologie aus.

 

 

Daraus ergeben sich viele Möglichkeiten spezifische Aufgabenstellungen der Industrie, in Zusammenarbeit mit der Smokeacademy, für diese praxisnah zu simulieren. Die liegende Luftrocknung von Hüftspaltern z.B. hinsichtlich Gleichmäßigkeit und Energieverbrauch pro kg stellt eine derartige konkrete Aufgabenstellung dar. Dass dazu die Anlage mit 1037 kg Rohlinge bis Anschlag beladen wird ergibt sich aus der Praxisrelevanz. Die direkte Integration dieser Versuche in die theoretische und praktische Ausbildungs unserer Fleischtechniker bringt einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert für unsere Studenten.

 

 

Aber auch aus den Projekten unserer Studenten ergeben sich, unter Nutzung der Schrötertechnologie, eine erhebliche Menge an Top "Mustern" für die Sensorik!