Skip to: Site menu | Main content









Automatisierte Produktionsplanung

Veröffentlicht am Tuesday 10 August 2010 09:03:47 von Eb
facharbeiten.png

Autoren: Pfindel, Thomas; Schregle, Bertram
Betreuer: Eberle, Thomas; Hofmann, Hans Werner; Stephan, Peter
Auftraggeber: FS für Lebensmitteltechnik, Comsys Peter Stephan e.K.

Aufgabenstellung

Nach dem im Vorjahr mit der Strukturierung der Artikelstämme, Lieferanten und Kunden und der Fütterung des Systems mit den entsprechenden Daten gestartet wurde, ging es bei diesem Projekt um die Nutzung der Daten für die Produktionsplanung, in unserem Falle der Versuchsplanung. Hierbei musste wegen der zukünftigen Char­gen­rückverfolgung und der geplanten Kostenkalkulation die Strukturierung der Rezepturen über Halbfabrikate erfolgen, die den Prozessablauf und damit die unterschiedlichen Stufen der Wertschöpfung bei der Herstellung eines Produktes abbilden.
Zusätzlich haben wir ein großes Problem. Mit jeder weiteren Stufe der Implementierung des Warenwirtschaftssystems in unserem Hause werden die Mitarbeiter, in diesem Falle die Studenten, die für dieses System verantwortlich sind genau wie in den Betrieben immer „unentbehrlicher“. Wie in der Praxis nähern wir uns dem Zustand – ein Fehler in der Datenbank und die Produktion steht – erst einmal. Deswegen probieren die Firmen, die verantwortlichen Systemadministratoren langfristig an das Unternehmen zu binden. Diese Mitarbeiter sind auf dem Arbeitsmarkt nicht gerade reich gesät. Was machen wir? Wir wählen für diese Projekte, entspricht Systemadministrator, gute Leute aus – die wir dann ein Jahr später entlassen. Folglich müssen unsere Studenten ihre „Entlassung“ professionell vorbereiten – sprich Arbeitsanweisungen in schriftlicher Form aber auch als PC gerechtes „Video“ für ihre Nachfolger erarbeiten.

Ergebnisse

Die Strukturierung der Rezepturen über Halbfabrikate erforderte eine Überarbeitung der Artikelstämme. Zum Glück wurde im Vorjahr ein System erarbeitet, welches genügend Platz für die neue Strukturierung ermöglichte. Es mussten die Artikelstämme nur „bereinigt“ werden – aber nicht neu angelegt bzw. strukturiert. Die intensive Erarbeitung der Artikelstammstruktur hat sich richtig bezahlt gemacht!!!
Basierend auf den Ergebnissen des Projektes wurde ab diesem Studienjahr bereits für alle neuen Projekte die automatisierte Produktionsplanung im Fachbereich Fleischtechnik eingeführt. Unsere Studenten arbeiten, vergleichbar mit der Praxis, mit Stücklisten (Artikel- und Chargennummer inklusive Menge) über alle Produktionsstufen. Auf der Basis dieser Produktionsplanung konnten wir parallel mit der Chargenrückverfolgung starten, so dass zum gegenwärtigen Stand bei über 90% der hergestellten Produkte über die Chargennummer der eingesetzten Rohstoffe exakt auf den Liefereingang geschlossen werden kann. Die daran geknüpfte Ein- und Ausbuchung der Rohstoffe führt bereits jetzt zu einer besseren Planung/Übersicht der benötigten Verbrauchsmaterialien bzw. der Bestände. Die relativ problemlose Übertragung der Verantwortung an die nächsten Systemadministratoren lag auch an der hohen Qualität der erarbeiteten Arbeits- und Schulungsunterlagen.
 

Zurück zu den Projekten.